RIDGE-STUFF®

Wurfplanung

Es ist selbstverständlich das die zukünftige Elterntiere und alle Gruppenmitglieder durch eine befreundete Tierärztin mehrmals im Jahr untersucht werden.

Ich werde nur alle 2-3 Jahre ein Wurf planen, da die jeweils zukünftige Hündin als Welpe bei mir aufwächst. Erst im Alter von mindestens 2 Jahren überlege ich ob die Hündin gesundheitlich und seelisch in der Lage ist einen Wurf entspannt und in Ruhe zu durchleben.

Der Ridgeback ist ein sehr sensibles Wesen und ein Spätzünder in geistiger und körperlicher Reife und die steht bei mir im Vordergrund.

Die zukünftigen Welpen werden 10-11 Wochen in ihrer Gruppe verbleiben. 

Warum so lange?

In der Phase 8 -10/11 Woche können die Welpen noch sehr viel von den Eltern und den restlichen Gruppenmitglieder lernen.

Da ich auch Ridgebacks als Tagesgäste habe, ergibt sich so die Gelegenheit das typische Ridgeback Verhalten, wie das laute-knurrige und 

körperbetonte Spiel nicht nur in der eigenen Gruppe, sondern auch an fremden Ridgebacks zu erlernen.

Bei mir dürfen Ridgebacks, Ridgebacks sein...

So kann ich unter Beobachtung und liebevoller Unterstützung die anfänglichen Sozialkompetenzen fördern.

Das die Geschwister 2-3 Wochen länger miteinander spielen, kämpfen und Grenzen austesten ist so wertvoll.

Das kann ich als Mensch nicht bieten.